Wie komme ich bei Google ganz nach oben?

Ich kann zwar keine Garantie dafür geben, dass mit den folgenden Tipps eure Webseite auch ganz oben landet, aber um eine echte Chance bei Google zu haben müssen wichtige Grundlagen beim Erstellen der Artikel beachtet werden. Wenn eure Artikel nicht richtig für die Suchmaschine aufbereitet werden, dann wird Google die Webseite auch nie an nennenswerter Position anzeigen und die User finden den Weg zu eurer Webseite nicht. Darum möchte ich euch in diesem Artikel ein paar einfach umzusetzende Methoden zeigen, mit denen ihr schon mal auf dem richtigen Weg nach oben bei Google seid!

Wie findet man die richtigen Keywords?

Als Erstes solltet ihr die passenden Keywörter für euren Blog oder Webshop finden. Dafür eignet sich das externe Keyword-Tool von Google sehr gut. Hier muss man nicht angemeldet sein und hat trotzdem Zugriff auf die Suchfunktion. Tragt einfach oben ein Keyword ein, das zu eurem Blog passt und schon könnt ihr sehen wie oft das im Monat bei Google eingegeben wird.Tipp: Wählt auf der linken Seite im Keyword-Tool “exakt” aus und achtet darauf, dass die Suchergebenisse im vierstelligen Bereich liegen. Nur so könnt ihr nennenswerten Traffic generieren. Natürlich müsst ihr nach Auswahl und Verwendung eurer Keywords, diese in der darauffolgenden Zeit beobachten. Nur so könnt ihr sichergehen, ob die Keywörter euch tatsächlich Besucher bringen oder ob es vielleicht besser ist ein anderes zu wählen. Mit Google Analytics und den Webmastertools gibt es sehr gute kostenlose Werkzeuge im Internet, mit denen ihr die Keywörter und die Besucherzahlen im Blick habt. Wer sich bei Google Analytics nicht zurecht findet, für den wäre das kostenpflichtige Program WISE SEO Suite eine gute Alternative. Hier ist alles sehr übersichtlich gestaltet und man kann sowohl die Keywörter verwalten, das aktuelle Ranking der eigenen Homepage bei Google sehen und auch einen Backlinkchecker bekommt man bei Wise SEO Suite gleich dazu. Auch der Preis mit 9,90 €/Monat ist bei dieser Software sehr gut, allerdings würde ich die Gold-Edition für 19,90 €/Monatempfehlen, da man hier den Zugriff auf alle Anwendungen von Wise SEO Suite hat, inklusive der praktischen Schnellübersicht.

Texte dürfen nicht für die Suchmaschine geschrieben werden!

Als nächstes könnt ihr euren Artikel mit den neuen Keywörtern bestücken, allerdings solltet ihr darauf achten, dass der Artikel trotzdem noch für die Leser geschrieben wird. Manche Webmaster übertreiben es gerne mit der Suchmaschinenoptimierung und die Artikel schreien gerade zu förmlich nach Google. Mit solchen Artikeln werdet ihr aber mehr Leser verlieren als gewinnen und langfristig kann eine Webseite nur Erfolg haben, wenn täglich viele echte Leser kommen. Die Kunst besteht also darin einen guten Artikel zu schreiben und die Keywörter geschickt und an den richtigen Stellen mit einzubauen. Ich persönlich mache das so, dass ich zuerst meinen Artikel schreibe und wenn der Artikel fertig ist, Western union fees dann versuche ich meine Keywörter noch mit einzubauen und andere Wörter auszutauschen. Dadurch bin ich beim Schreiben gedanklich frei und denke an den meine Leser und nicht an Google.

Plugins und Zwischenüberschriften helfen bei Google nach oben zu kommen!

Ihr solltet unbedingt ein einfaches SEO-Plugin installiert haben. Da gibt es natürlich eine ganze Reihe und für Anfänger eignet sich als kostenlose Variante das All in One SEO Pack sehr gut. Das ist übersichtlich gestaltet und ihr könnt sowohl die Homepage wie auch jeden Artikel einzeln für Google optimieren. Wie das geht, könnt ihr in diesem Video sehen. Natürlich gibt es auch eine ganze Reihe kostenpflichtiger Plugins, diese können in der Regel noch ein bisschen mehr, jedoch sind die Preisunterschiede bei den SEO Plugins teilweise sehr groß. Für den deutschsprachigen Raum empfiehlt sich das WP Seo von Sergej Müller. Es kann sehr viel und mit 19,90 € in der Grundversion bietet es ein faires Preis-Leistungsverhältnis und ist auch für den ungeübten Webmaster gut zu benutzen. Wer trotzdem noch Verständnisprobleme haben sollte, der bekommt bei Sergej Müller einen sehr guten Support – meiner Meinung nach ein wichtiger Pluspunkt für dieses Plugin.

Ein weiteres Theme sind die schönen Zwischenüberschriften. Ich selber bin kein Fan davon, aber für die Google-Robots sind diese Zwischenüberschriften wie Verkehrsschilder, die sagen:Achtung! Dieser Text ist besonders wichtig! Texte die in Überschriften dargestellt werden haben also mehr Gewichtung und ihr solltet darauf achten, eine h1-Überschrift für diese Bereiche auszuwählen. Wenn die Überschrift bei eurem Theme nicht so schön aussieht, weil sie evtl. viel zu groß dargestellt wird, dann könnt ihr das unter Design-Editor-Style.css ganz einfach selbst verändern. Grundkenntisse in CSS könnt ihr euch entweder auf der Webseite
http://www.css-lernen.net/css-grundlagen.php
oder auch hier
http://de.selfhtml.org/css/eigenschaften/index.htm.
Wer lieber ein Buch bevorzugt für gemütliche Abendstunden ohne PC, dem kann ich als Anfänger dieses Buch empfehlen “CSS for Kids”. Das Buch ist einfach sehr gut aufgebaut und leicht strukturiert, damit fällt CSS auch echten Anfängern richtig leicht und ich glaube es wird ausschließlich von Erwachsenen gelesen.

Backlinks sammeln ist ein MUSS um bei Google nach oben zu kommen!

Warum braucht man Backlinks und was ist das überhaupt? Fragen die für neue Webmaster ganz normal sind und ich möchte das kurz erklären. Ein Backlink ist ein Link von einer anderen Webseite auf eure eigene. Wenn viele andere Seiten im Netz auf eine Webseite verlinken, dann hat sie einen gewissen Bekanntheitsgrad und das wird von Google ebenfalls bewertet. Darum heißt es für Webmaster auch immer wieder Backlinks sammeln. Es gibt viele Adressen im Netz wo ihr kostenlose Backlinks sammeln könnt, angefangen bei Blogs, bei denen Kommentare auf Dofollow eingestellt sind (wie übrigens auch auf diesem Blog!), über kostenlose Webkatalog und RSS-Verzeichnissen bis hin zu Blogverzeichnissen, die allerdings – wie der Name schon vermuten lässt – nur für Blogs erlaubt sind. Generell hat man mit einem Blog mehr Möglichkeiten Backlinks zu sammeln. Onlinshops können mit einem eigenen zusätzlichen Blog (evtl. als Menüpunkt im Shop) nicht nur viel für die Suchmaschine tun, sondern auch einmalige Besucher mit aktuellen Themen als treuen Stammleser gewinnen.

Suchmaschinenoptimierung für Anfänger!

Das sind sicherlich die Basics, auf die kein Webmaster verzichten darf der langfristigen Erfolg im Netz haben will. Eine gute Suchmaschinenoptimierung ist eine echte Fleißaufgabe und nicht umsonst gibt es Agenturen, die diese Dienste anbieten. Als Webmaster muss man sich überlegen, ob man diese Zeit regelmäßig aufbringen kann. Drei Stunden in der Woche sind schätzungsweise ein durchschnittlicher Einsatz, den ihr alleine für die Suchmaschinenoptimierung und das Backlink sammeln aufwenden solltet. Aber auch der Hooby-Webmaster wird mit einer Stunde pro Woche und einem gewissen Durchhaltevermögen in einem Jahr viel erreichen können. Wichtig ist immer Dranbleiben und Pausen sind natürlich erlaubt, nur ganz aufgeben darf man nicht!